News Detail

14. Sparkassen Hochsprungmeeting

(hc) Am 08.01.2017 trifft sich wieder die internationale Hochsprungelite in der Clarholzer Wilbrand-Arena. Neben einigen deutschen Spitzenathleten aus dem Bundeskader von Bundestrainerin Brigitte Kurschilgen, erwartet Meeting-Chef Siggi Klapper auch wieder Hochspringer aus Tschechien, Belgien und den Niederlanden. Im letzten Jahr wurde das Meeting von den beiden besten deutschen Hochspringern und Olympiateilnehmer von 2016 in Rio, Eike Onnen und Mateusz Przybylko dominiert. So lieferten sich der damals 33-jährige Routinier, Eike Onnen aus Hannover und der 23-jährige Ex-Bielefelder Mateusz Przybylko einen spannenden Wettkampf der die Zuschauer begeisterte. Beide egalisierten den 2014 von Przybylko aufgestellten Meeting-Rekord von 2,23 m. Onnen, der WM-Zwölfte von Peking 2015 gewann zum zweiten Mal nach 2011 weil er die Höhe im ersten Versuch meisterte und sein Konkurrent erst im zweiten. Den dritten Platz belegte der Tscheche David Soutera mit 2,05 m. In der Frauenklasse dominierte die Belgierin Hannelore Desmet und gewann mit 1,85 m und stellte damit den Meetingrekord in der Frauenklasse ein. Durch ihr freundliches Auftreten avancierte der 1,67 m große Sprungfloh aus Belgien zum Publikumsliebling. Beim Männerspringen baute Eike Onnen bei der Höhe von 2,17 m „ein Haus“ über der Latte, wie die Experten sagen. „Das waren mit Sicherheit 2,30 m“ glaubte Siggi Klapper und hoffte damit auf eine Verbesserung des bisherigen Meetingrekordes. Trotz Musik und lautstarker Unterstützung durch die Zuschauer scheiterten dann leider beide Athleten an 2,26 m. Nachdem sich Przybylko im Verlauf der Hallensaison eine Fußverletzung zuzog und erst in letzter Sekunde die geforderte DLV-Qualifikationshöhe von 2,30 m für die Olympiade schaffte, verlief für Eike Onnen die Vorbereitung optimal. Zunächst belegte er bei der Europameisterschaft in Amsterdam den 3. Platz mit Übersprungenen 2,29 m. Eine Woche später verbesserte er seine Saisonbestleistung auf 2,32 m. Leider war für beide die Teilnahme in Rio nicht von Erfolg gekrönt, sie scheiterten beide vor Ort an der Qualifikationshöhe von 2,29 m. Aus heimischer Sicht gab es einen Triumph auf breiter Front. So freute sich das Publikum über fünf gewonnene Wettbewerbe der LG Kreis Gütersloh in der Schülerklasse. Die Rietberger Sven Füchtjohann (1,76 m) und Jania Peitzmeier (1,64 m) waren in den Altersklassen M15 und W15 erfolgreich. Der Harsewinkeler Lukas Robers schraubte sich als Elfjähriger über 1,52 Meter und siegte in der M12 mit 20 Zentimeter Vorsprung, was gleichzeitig neuen Meeting Rekord bedeutete. Außerdem gewannen die Verlerin Katharina Trapphoff (W13) und die Herzebrockerin Anna Deitert (W14) ihre Wettbewerbe mit jeweils 1,48 Meter. Die Veranstalter der LG Kreis Gütersloh Team Clarholz, die wie in jedem Jahr tatkräftig von der Laufgruppe Volldampf Clarholz unterstützt werden, hoffen auch bei der 14. Auflage des Meetings auf zahlreiche Zuschauer.In der Cafeteria werden selbstgebackene Kuchen, Kaffee und belegte Brötchen angeboten. Der Wettbewerb der Jugendlichen beginnt am 08 Januar um 11 Uhr, das Hauptspringen der Erwachsenen findet im Anschluss daran (ab etwa 13 Uhr) statt und am Nachmittag (frühestens ab 15 Uhr) tragen die Nachwuchsspringer ihren Wettkampf in der Clarholzer Hochsprungarena aus.

Zurück