News Detail

„Mensch“ – zum 6. Mal kunst+arbeit

 (hc – woe) Seit Ende Februar läuft die sechste Auflage der Ausstellungsreihe kunst+arbeit des Herzebrocker Unternehmens Lübbering. Im Mittelpunkt der Schau in den Räumen des Verwaltungsgebäudes Industriestraße 4, mit seiner klaren, offenen Architektur, stehen verschiedene künstlerische Interpretationen zum Thema „Mensch“. Wie in den vergangenen Ausstellungen finden sich die Exponate wieder in den Räumen, in denen bei Lübbering gearbeitet wird; die Mitarbeiter hatten auch wieder ein Mitspracherecht, welche Werke an ihren Arbeitsplätzen gehängt bzw. aufgestellt werden sollten. Als Kurator stand Achim und Anja Lübbering erneut der Kunstberater und frühere Galerist Horst Grabenheinrich zur Seite. Er präsentiert, wie in der Ausstellung des vergangenen  Jahres, neben zahlreichen Werken aus seiner Privatsammlung auch neue Exponate von in der Region bisher wenig gezeigten Künstlern. Zur Ausstellungseröffnung am 23. Februar waren zahlreiche Interessierte erschienen, die sich die Werke ansehen wollten und die Gelegenheit nutzten, mit einigen der Künstler ins Gespräch zu kommen. „Die Kunstwerke der diesjährigen Ausstellung könnten unterschiedlicher nicht sein – und dennoch haben sie alle eins gemeinsam: sie stellen den Menschen in den Vordergrund, “ heißt es im Ausstellungsheft, das die einzelnen Kunstschaffenden vorstellt. Vielschichtig und facettenreich ist demnach die ausgestellte Kunst. So zeigt Lothar Seruset aus dem brandenburgischen Fehrbellin mit der Kettensäge geschnittene und bemalten Holzskulpturen,  Wandreliefs und Holzschnitte, die das Verhältnis zwischen Menschen und Dingen und Umwelt ausdrücken. Die Arbeiten der Münsteranerin Martina Meier-Heil ist vom Interesse am Dialog geprägt; alle weiblichen Figuren ihrer Bilder zeigen ihr Gesicht. Michael Hofmann (Radebeul) lädt mit seinen erzählerischen Holzschnitten in kräftigen Farben zum längeren Betrachten ein, obwohl sich manche Details einer Erklärung entziehen. Der Ludwigsburger Bildhauer Peter Hermann erforscht ebenso wie der Oldenburger Norbert Marten Menschen in Bewegung. Hermann tut dies mit kräftig farbigen Holzfiguren, Marten mit Bronzen und Linoldrucken. Ironische „Barbies in ihren Sardinenbüchsen“ von Susanne Kinski sind an den Wänden der Gänge zu sehen und zahlreiche weitere Arbeiten weiterer Künstler sind in der kleinen Galerie präsentiert. Unter ihnen sind auch solche, die bereits bei früheren Ausstellungen der erfolgreichen kunst+arbeit – Reihe bei Lübbering zu Gast waren. Es gibt Arbeiten von Heinz und Bernd Bergkemper, Beate Freier- Bongaertz, Wolfgang Meluhn, Jörg Spätig oder Christoph Winkler zu sehen und eine Reihe von Lieblingsstücken, die Kurator Horst Grabenheinrich der Aufmerksamkeit empfehlen wollte. Die Ausstellung „Mensch“ ist bis zum 5. April, montags bis freitags von 10.00 bis 16.00 Uhr am Wochenende nach Vereinbarung zu sehen.

Zurück